Sie befinden sich hier:

Was war los in Hintermeilingen

15.01.2022 - Weihnachststerne abhängen

In der Vor- und Nachweihnachtszeit leuchten in den Straßen von Hintermeilingen die Sterne. Im Gegensatz zu den Sternen am Himmel müssen diese jedes Jahr wieder neu auf- und abgehängt werden.

Dieses Jahr leuchteten die Sterne wieder länger wie in den vergangenen Jahren. Der Stromversorger der Gemeinde hatte sie erst am 12. Januar abgeschaltet. In den Vorjahren waren sie schon vor dem Fest der Heiligen drei Könige 6. Januar abgeschaltet worden. Früher endete an „Maria Lichtmess“  (Darstellung des Herrn, lateinisch Praesentatio Jesu in Templo) in der katholischen Kirche die Weihnachtszeit. In vielen katholischen Kirchen und Häusern bleiben daher die Krippe oder auch der Weihnachtsbaum nach alter Tradition bis zum 2. Februar stehen. Nach der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils Mitte der 1960er-Jahre endet die Weihnachtszeit jedoch bereits am Fest der Taufe des Herrn, dem Sonntag, der dem Hochfest der Erscheinung des Herrn (Epiphanias) am 6. Januar folgt.

Das Wetter spielte mit, es war zwar kalt, aber dafür regnete es nicht und es war windstill. Wegen der Corona-Pandemie wurden besondere Schutzmaßnahmen wie Abstand und FFP2 Masken (Ausnahme keine Maske für das Bild) angewendet.

Der Abbau und das Einlagern waren in knapp 2 Stunden erledigt.  Die übliche Pause bei Kaffee und Kuchen nach getaner Arbeit in der Bäckerei bei unserem Mitglied Roland Ott, fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Für einen heißen Kaffee „to go“ und ein Kaffeestückchen auf die Hand reichte es aber.

Weiterlesen …

13.01.2022 - Alte Landkarten fürs Dorfmuseum

Aus dem Privatbesitz von Peter Gröschen wurden von ihm zwei Landkarten dem Dorfmuseum übergeben. Bei der einen handelt es sich um eine Reproduktion der Schmitt’schen Karte von Südwestdeutschland aus dem Jahre 1797 und bei der anderen um eine Topographischen Aufnahme der Rheinlande, auch Tranchotkarte genannt aus dem Jahre 1819.

Die Schmitt’sche Karte von Südwestdeutschland vom Jahre 1797 ist ein militärisches Kartenwerk, das nach Ausbruch des ersten Koalitionskrieges gegen das revolutionäre Frankreich unter der Regie von Heinrich von Schmitt im Auftrag des deutschen Kaisers Franz II. ab 1792 erstellt wurde.

Das Kartenwerk entstand im Anschluss an die Josephinische Landesaufnahme und bildet deren Abschluss. Die Josephinische Landesaufnahme ist das erste umfassende Landkarte im Herrschaftsbereich der Habsburgermonarchie der 1760er bis 1780er Jahre.

Im Frühjahr 1797 beauftragte der Reichsfeldmarschall und Erzherzog Karl von Österreich-Teschen den 1796 zum Generalquartiermeister ernannten Heinrich von Schmitt, die bestehenden Einzelblätter zu einem geschlossenen Kartenwerk zusammenzuführen und damit die Lücken im Aufmarschgebiet gegen Frankreich zu schließen. Abgebildet wurden unter anderem Salzburg, Bayern, die Pfalz, Württemberg, Baden und Hessen-Nassau. Bis 1798 wurden von einem großen Mitarbeiterstab insgesamt 198 mit Hilfe von Messtisch und graphischer Triangulation meist sorgfältig aufgenommene und handkolorierte Blätter im Maßstab 1:57.600 im Format 75×56 cm erstellt. Sie wurden gegen Frankreich orientiert und sind deshalb nach Westen hin orientiert „gewestet“.

Aus militärischen Gründen blieben die teils sehr präzise und detailreichen, teils aber auch ungenauen Blätter des Kartenwerks unter Verschluss. Die Originale werden im Kriegsarchiv Wien aufbewahrt. Die Landesvermessungsämter geben seit den 1980er Jahren Reproduktionen heraus.

Auf ihr ist Hintermeilingen mit dem Namen „Meilingen“ und Hangenmeilingen mit „Langenmeilingen“ verzeichnet.

Bei der Topographischen Aufnahme der Rheinlande, auch Tranchotkarte genannt, handelt sich um ein von dem französischen Geographen Jean Joseph Tranchot aufgenommenes Kartenwerk.

Zwischen 1801 und 1814 wurden die Rheinlande auf persönlichen Befehl Napoleons unter dem Kommando des Oberst Jean Joseph Tranchot topographisch aufgenommen (kartiert). Nach dem Tod von Tranchot 1815 setzte Karl von Müffling das Projekt im Auftrag der preußischen Regierung fort (Am 8. Februar 1815 sprach der Wiener Kongress die rheinischen Lande Preußen zu). Die Bearbeitung wurde 1828 beendet. Das Werk besteht aus 264 Einzelblättern im Maßstab 1:20.000. Die Karte die Hintermeilingen enthält, hat die Blatt Nr. 63 und ist mit „Langen-Dörnbach“ bezeichnet. Sie wurde 1818 von „Lieutenant v. Bötticher“ aufgenommen und 1819 von Unteroffizier Ingenieurgeograph Mansfeld gezeichnet. Auf ihr ist Hintermeilingen mit dem Namen „Lahrmeilingen“ verzeichnet. Der Name Lahrmeilingen wurde zur Unterscheidung von Hangenmeilingen verwendet, da auf der Karte Nr. 62  Hangenmeilingen mit „Hinter-Meilingen“ bezeichnet wurde.

Das Original befindet sich in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek preußischer Kulturbesitz in Berlin. Die Karten sind bis heute nützlich für historische und ökologische Forschungen, da sie ein sehr genaues und ästhetisches Bild der damaligen topographischen Verhältnisse festgehalten haben. Nachdrucke sind im freien Handel erhältlich.  

Weiterlesen …

Sternsinger 2020 Hintermeilingen

06.01.2022 - Sternsinger unterwegs

Dieses Jahr war alles anderes wie zuvor. Die Sternsinger konnten wegen der Corona-Pandemie leider nicht persönlich die Häuser und Wohnungen in Hintermeilingen aufsuchen. Stattdessen wurden die Aufkleber und Segenskarten mit dem Titel „Ein Segen für Sie“ von 10 Sternsingern und ihren Eltern  verteilt.

Die Bewohner dürfen daher die Aufkleber mit dem Text 20*C+M+B+22, was bedeutet" Christus Mansionem Benedicat" – also "Christus segne dieses Haus (und alle die da gehen ein und aus)" selbst anbringen.

In den Jahren zuvor erhielten die Kinder reichliche Geldspenden und auch zahlreiche Süßigkeiten fanden den Weg in die mitgebrachten Tüten. Dieses Jahr können die Spenden online im Internet auf der Seite: „https://spenden.sternsinger.de/15r2y_Im“ erfolgen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Spenden in einem verschlossenen Briefumschlag direkt bei unserem Küster Hans Wagner in der Schieferstraße 6 oder bei unserem Ortsauschussmitglied Christina Barties im Runkeler Weg 3 abgeben.

Das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion lautet: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Im Fokus der Aktion steht dabei die Gesundheitsversorgung von Kindern in Ägypten, Ghana und dem Südsudan.

Die Spenden, die die Sternsinger sammeln, fließen jedoch unabhängig davon in Hilfsprojekte für Kinder in rund 100 Ländern weltweit.

Träger der Sternsingeraktion sind das Kinderhilfswerk, Die Sternsinger und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

Weiterlesen …

22.12.2021 - Weihnachtsdankeschön für den Verein

Eine besondere Überraschung gelang der Leiterin Bettina Reuter-Jung des Familienzentrums „Mosaik“ in Hintermeilingen. Kurz vor Weihnachten besuchte sie unter Einhaltung der Corona Bestimmungen den 1. Vorsitzenden des Vereins Peter Gröschen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit des Vereins als Netzwerkpartner des Familienzentrums. Insbesondere hob sie die Unterstützung bei der „Dorfrally“ der Vorschulkinder im Sommer. An 6 verschiedenen Tagen gingen die Vorschulkinder gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Vereins auf geschichtliche Spurensuche in Hintermeilingen und Umgebung.

Bettina Reuter-Jung übergab eine schön gestaltete Weihnachtskarte mit folgenden guten Wünschen: Frohe Weihnachten. Liebe, Zufriedenheit, Glück, Gesundheit, Erholung und Freude für die Festtage und das kommende Jahr wünscht das kath. Kinder und Familienzentrum „Mosaik“. Farbig unterschrieben war die Karte von allen Mitarbeiterinnen.

Zusätzlich hatte sie noch ein Stück selbstgebackenen Lebkuchen und ein  Tütchen Schnellkaffe dabei.

Alles in allem eine gute Sache zum Nachmittag.

Weiterlesen …

27.11.2021 - Weihnachtssterne aufgehängt

Vom 1. Advent bis zu den heiligen drei Königen leuchten in den Straßen von Hintermeilingen wieder die Sterne. Im Gegensatz zu den Sternen am Himmel müssen diese jedes Jahr wieder neu auf- und abgehängt werden. Dazu macht sich egal welcher Wetter gerade herrscht, eine Mannschaft von Sternenmonteuren vom Hintermeilinger Geschichts- und Museumsverein auf den Weg. So auch dieses Jahr.

Vorher galt es jedoch die eingelagerten Sterne auf ihre Funktion zu prüfen und defekte Birnen auszutauschen. Leider gehen doch jedes Jahr eine große Anzahl an Glühbirnen während des Betriebes kaputt und verursachen so Kosten für den Verein. Für mehr als die  Hälfte der Sterne konnten inzwischen LED-Birnen beschafft werden. Zwei deutliche Vorteile haben die LED-Birnen. Sie  verbrauchen deutlich weniger Strom und die Ausfallrate während des Betriebes ist ebenfalls deutlich geringer. Dies bedeutet die Monteure müssen während des Betriebes der Sterne weniger zum Austausch defekten Birnen ausrücken.  Durch eine Spende konnten dieses Jahr vier weitere Sterne auf LED umgerüstet werden.

Leider war der Hauptmonteur dieses Jahr verhindert und so musste ein Ersatz ran. Das Wetter spielte trotz anderer Vorhersage mit. Da durch Corona nicht größere Gruppen an Mitgliedern  aus dem Vorstand gleichzeitig anwesend sein durften, wurden zwei Teams mit je zwei Personen gebildet. Ein Team kümmerte sich um das Verteilen der Sterne. Ein weiteres Team hängte die Sterne auf. So waren die Arbeiten schon am Vormittag erledigt.

Ein Stern in der Dorfmitte konnte nicht aufgehängt werden, da die an einem Drahtseil befestigte Zuleitung  „gestohlen“ worden war. Ein Passant meinte, ein landwirtschaftliches Gespann gesehen zu haben, dass das Drahtseil und die Zuleitung abgerissen und es mit genommen habe. Es wäre weitergefahren ohne es zu bemerken. Leider hat der Fahrer aber die Zuleitung nicht beim Verein abgegeben.

Das übliche Treffen nach getaner Arbeit bei ihrem Mitglied Roland Ott in der Bäckerei zu einer Pause bei Kaffee und Kuchen musste auch dieses Jahr wegen Corona ausfallen.

Weiterlesen …

25.11.2021 - Weihnachtsbaum in der Dorfmitte aufgestellt

Kurz vor dem 1. Advent wird seit vielen Jahren in der Dorfmitte auf dem Brunnenplatz ein Weihnachtsbaum durch die Gemeinde aufgestellt. Es ist schon zur Tradition geworden, dass diese Aktion durch den Ortsvorsteher Helmut Knapp und den Kindern des Kindergartens Mosaik mit ihrer Leiterin Bettina Reuter-Jung unterstützt wird. So auch dieses Jahr. Bei schönem klarem aber kaltem Wetter wurde am späten Vormittag der Baum durch die beiden Bauhofmitarbeiter Thomas Wagenbach und Hans-Albert Kleebach aufgestellt. Gespendet hatte den Baum Helmut Knapp aus seiner kleinen Weihnachtsbaumschonung.

Nachdem die Bauhofmitarbeiter die Lichterkette angebracht hatten, machten sich die Kinder mit Eifer an das Schmücken des Baumes mit Sternen und Kugeln.

Helmut Knapp hatte den Kindern schöne Nikolausmützen geschenkt und diese bedankten sich bei ihm mit einem lauten Dankeschön vor dem gemeinsamen Abschlussfoto aller Beteiligten.

Weiterlesen …

12.11.2021 - Martinsaktion in Hintermeilingen

In diesem Jahr fand im Gegensatz zum letzten Jahr wieder eine Martinsaktion statt. Zwar in verkleinerter Form, aber immerhin konnten die Kinder an einem Umzug und dem anschließenden Martinsfeuer teilnehmen.

Wegen Corona wurde das Martinspiel von einem Teil der neuen Messdiener vor der Kirche vorgetragen und anschließend setzte sich der Martinsumzug durch das Neubaugebiet hinter der Kirche in Bewegung. Angeführt wurde der Zug durch den Sankt Martin zu Pferde. Dies waren wie in den vergangenen Jahren auch, Janis Höhler auf seinem Pferd Idefix. Die Jugendfeuerwehr hatte am Vortag vor der Mehrzweckhalle das Martinsfeuer mit ihren Betreuern Mathias Gröschen und Manuel Müller vorbereitet. Nachdem der Umzug dort angekommen war, wurde das Martinsfeuer von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr mit Hilfe von Fackeln endzündet. Abgesichert wurde das Feuer von den Aktiven der Einsatzabteilung der Feuerwehr.

Aufgrund von Corona wurde auf das Verteilen der Martinsbrezeln verzichtet. Diese hatten die Kinder schon vorher in der Schule bzw. im Kindergarten erhalten. Dort wurde auch das Martinsspiel aufgeführt. Ebenfalls wurde auf den Verkauf von Würstchen und Glühwein sehr zum Leitwessen der Erwachsenen verzichtet.

Nachdem das Feuer heruntergebrannt war, gingen die Eltern Kinder mit ihren Kindern nach Hause.

Der allgemeine Tenor war:“ Es war zwar nicht wie sonst, aber immerhin etwas“.

Weiterlesen …

14.11.2021 - Volkstrauertag in Hintermeilingen

Seit vielen Jahren findet am Volkstrauertag auch in Hintermeilingen eine Gedenkfeier zum Gedenken an die vielen Millionen Opfer des Ersten und zweiten Weltkrieges statt. Er findet immer eine Woche vor Totensonntag und zwei Wochen vor dem ersten Advent statt – dieses Jahr war dies der 14. November. In Hintermeilingen sind auf dem Kriegerdenkmal 40 gefallene und 20 vermisste Soldaten aufgeführt. Leider nehmen die Teilnehmerzahlen von Jahr zu Jahr ab. So auch in Hintermeilingen. Dies liegt meiner Meinung nach an den nachlassenden Erinnerungen und dem fehlenden Bezug zu den gefallenen und vermissten Soldaten.

Die Feuerwehr hatte eine Ehrenwache gestellt. Zu Beginn der Gedenkfeier wies der Diakon des pastoralen Raumes St. Blasius Michael Schönberger auf die christliche Nächstenliebe hin und erläuterte den Satz aus dem Lukasevangelium „Du sollst auch Deine Feinde lieben“. Anschließend betete er mit den Anwesenden ein Vaterunser.

Danach ergriff der Ortsvorsteher Helmut Knapp das Wort. Er wies in einer kurzen guten Ansprache auf die besondere Bedeutung des Gedenktages hin und bedankte sich bei der Feuerwehr für die Teilnahme und die Gestellung einer Ehrenwache. Weiterhin bedankte er sich bei Gerlinde Gröschen für die ganzjährige Pflege des Kriegerdenkmals und den Blumenschmuck. Sodann legte er im Namen der Gemeinde einen Kranz nieder.

Viele der Teilnehmer besuchten im Anschluss der Gedenkfeier die Gräber ihrer Familienangehörigen oder der Verwandtschaft.

Weiterlesen …

12.11.2021 - Tausend Krokusse für Hintermeilingen

Wie auch in den beiden vergangenen Jahren wurden in Hintermeilingen auf einer gemeindeeigenen Grünfläche wieder 1000 Wildkrokusse eingesetzt. Sie blühen im zeitigen Frühjahr und zählen mit zu den ersten Nahrungsquellen der Honigbienen und natürlich auch sonstiger Insekten. Auch für das menschliche Auge sind  ihre verschiedenfarbigen Blüten nach den dunklen Wintermonaten ein hübscher Hingucker.

Die Krokuszwiebeln wurden wiederum vom Imkerverein Hadamar-Dornburg mit ihrem Vorsitzenden Peter Stecker kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bürgermeister Peter Blum und Ortsvorsteher Helmut Knapp freuten sich über die erneute Aktion und dankten dem Imkerverein Hadamar-Dornburg für die Bereitstellung der Krokuszwiebeln.

In diesem Jahr wurde in Abstimmung mit unserem Bürgermeister Peter Blum die Rasenfläche unter den Pseudoplatanen am Beginn des Runkeler Wegs für die Anpflanzung ausgewählt.

In den vergangenen Jahren wurden die Krokusse unter Beteiligung von Schul- oder Kindergartenkindern bzw. der Jugendfeuerwehr eingesetzt. Durch die hohen Corona-Zahlen und das regnerische Wetter wurde dieses Jahr auf die Hilfe der Kinder verzichtet.  So setzten in diesem Jahr die Hintermeilinger Imker Peter und Gerlinde Gröschen die Krokuszwiebeln an zwei aufeinander folgenden Tagen alleine ein.

Beide hoffen nun, dass ihre Arbeit belohnt wird und die Honigbienen im kommenden Jahr den Weg zu den Krokussen finden. Aber auch, dass sich die Bewohner  von Hintermeilingen über etwas mehr Farbe im Dorf freuen.

Weiterlesen …


Aktuelles rund um das Museum

12.01.2022 - Heiligenbild im Museum

Ein großes Heiligenbild, auch „Schlafzimmerbild“ genannt, hat seinen Weg ins Museum gefunden. Es hing jahrelang im Schlafzimmer der Eltern Josef und Maria Meilinger geb. Schupp im Mühlweg in Hintermeilingen. Gespendet hat dieses Bild die Tochter Annelie Meilinger.

Bilder mit religiösen Inhalten hingen jahrzehntelang vor allem in den Schlafzimmern über den Ehebetten oder den Kinderbetten. Die so genannten „Schlafzimmerbilder“ im breiten „Handtuchformat“ zeigten häufig Maria mit dem Kind, aber auch den erwachsenen Jesus als Guter Hirte oder den Anklopfenden Jesus. Beliebt waren auch Herz Jesu- und Herz Marien-Darstellungen sowie Schutzengelbilder.

Der branchentypische Begriff „Handtuchformat“ wurde bereits um 1905 im Kunstverlag genutzt, noch vor der Erfindung des „Schlafzimmerbilds“. Dies bezeichnete meist schmale Hochformate, nur selten ein Breitformat.

Anfang der 1920er Jahre erfreute sich der Ovalrahmen großer Beliebtheit, später die Rahmung mit abgestumpften Ecken. Die religiösen Motive waren, abgesehen von den Madonnenbildern, bei beiden Konfessionen sehr beliebt. Oft verkauften Händler die „Schlafzimmerbilder“ von Haus zu Haus.

Im Internet ist zu lesen, dass heutzutage Menschen mit Heiligenbildern an der Wand wirkungsvolle Statements setzen. Das jeweilige Thema eines „Schlafzimmerbildes“ ist heute sehr ungewöhnlich, umso aufregender wirken diese Wandbilder in zeitgenössischen Wohnräumen, unabhängig vom Einrichtungsstil. Durch die edlen Materialien und die Kombination von Klassik und Moderne, ausgedrückt zum Beispiel im digital gesetzten und gedruckten Schriftbild der Namen der Heiligen auf den Bildern.

Weiterlesen …

04.01.2022 - Blogger fürs Museum

Gleich zu Anfang des neuen Jahres konnte ein „Blogger“ (manuelles Holzbodenbearbeitungsgerät) in den Bestand des Museums aufgenommen werden. Der Blogger auf hochdeutsch „Bohnerbesen“ genannt, ist ein nicht mehr alltägliches Arbeitsgerät zur Bodenpflege. Zu Großelternzeiten war der Blogger in fast jedem Haushalt vorhanden. Er besteht aus einem gusseisernen Block, ca. 15 × 20 × 5 cm und ist  ca. 5–10 kg schwer. An der Unterseite ist ein Bürstenbelag  angebracht. Über ein schwengbares Gelenk an der Oberseite ist der Blogger mit einem Stiel gelenkig verbunden. An den Seiten ist zur Schonung der Möbel Filz angebracht. Am Ende des Stiels ist häufig eine Schlaufe angebracht, damit der Blogger bei Nichtgebrauch aufgehängt werden kann. Wird er nämlich einfach abgestellt, drückt das hohe Eigengewicht die Borsten an der Unterseite mit der Zeit flach.

Mit dem Blogger wurde gebohnert, wozu Bohnerwachs verwendet wird. Das hieß, mittels Hin- und Herbewegen des schweren Bloggers wurde der Holzboden auf Hochglanz poliert Als kleine Kinder durften wir manchmal auf dem Blogger „mitfahren“. Das machte nicht nur Spaß, sondern das zusätzliche Gewicht verbesserte auch das Ergebnis. Alles in allem war es eine schweistreibende Arbeit, die in regelmäßigen Abständen, abhängig von der Begehung des Bodens, meist wöchentlich wiederholt werden musste.

Kam der Vater nach der Arbeit nach Hause dann wurde ihm, damit er auf dem frisch gewachsten Boden nicht ausrutschte, zugerufen: Pass off, ed ehs fresch gewockst“. Pass auf es ist frisch gewachst. 

Weiterlesen …

29.12.2021 - Dorfchroniken im Museum

Nach der Herausgabe der Dorfchronik von Hintermeilingen als Teil der Buchreihe „Hintermeilinger Geschichte (n) wurde ein signiertes Exemplar durch den Autor und Mitglied im Verein Dr. Heinrich May dem 1. Vorsitzenden Peter Gröschen für das Dorfmuseum übergeben.

Damit sind nun alle bisher erschienen Dorfchroniken von Waldbrunn im Dorfmuseum vorhanden.

Die Chronik von Ellar „Im Schatten der Burg Ellar“ von Walter Rudersdorf aus dem Jahre 1967

Die Chronik von Hausen „Geschichte eines Westerwalddorfes“ von Walter Rudersdorf aus dem Jahre 1998

Die Chronik von Fussingen „Ein Dorf erzählt“ von Rainer Schick aus dem Jahre 2020

Die Chronik von Hintermeilingen „Eine Westerwald-Gemeinde im Wandel der Zeit“ von Dr. Heinrich May aus dem Jahre 2021

 

 

 

Weiterlesen …


Was ist los in Hintermeilingen

06.01.2022 – Jugendfeuerwehr sammelt keine Weihnachtsbäume ein

In den Jahren vor der Corona-Pandemie sammelte die Jugendfeuerwehr Hintermeilingen die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Wie auch schon letztes Jahr findet so findet dies auch dieses Jahr nicht statt.

Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr die normalerweise das Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume übernehmen und die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung die dies unterstützen, sollen so vor vermeidbaren Kontakten geschützt werden.

Weiterlesen …

20.11.2021 - Verein sucht Sterbebildchen

Im Hintermeilinger Dorfmuseum ist ein separater Raum für das Dorfarchiv vorgesehen.

Ein  Bestandteil dieses Archivs sollen die Sterbebildchen der verstorbenen Einwohner in digitaler Form werden. Ziel ist es, diese für spätere Generationen aufzuheben um die Erinnerung an die verstorbenen Menschen zu bewahren. Weiterhin sind die Daten der Sterbebildchen eine wichtige Quelle für die Ahnenforschung die ebenfalls durch den Verein unterstützt wird. Über diese Aktion wird zu einem späteren Zeitpunkt separat berichtet.

Dazu benötigt der Verein Ihre Hilfe!!

Bitte überlassen Sie dem Verein die Sterbebildchen kurzzeitig leihweise zum Einscannen am Computer. Danach erhalten Sie Ihre Sterbebildchen garantiert unversehrt zurück.

Der Verein hat bereits über 1000 Sterbebilder eingescannt, die ihm dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurden.  Es gibt aber noch sehr viele, die ihm noch nicht vorliegen, insbesondere aus den Jahren 1945-1970.  Aber auch noch ältere, sind gesucht. Von Interesse sind auch Sterbebilder von Personen, die in Hintermeilingen geboren und später z. B. wegen Heirat in andere Orte verzogen sind.

Laut Auskunft des Hessischen Datenschutzbeauftragten unterliegen die Daten der Verstorbenen nicht dem Datenschutz.  Die Abbildungen auf Sterbebildern unterliegen aber dem Urheberrecht! Eigentlich gilt hier das Urheberrecht bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Bei Sterbebildern gilt aber die Anwendung für sog. "verwaiste Werke", da der Urheber nicht ohne weiteres festzustellen ist.

Dem Verein geht es lediglich darum die Sterbebilchen zu erhalten um diese für spätere Generationen in Papierform oder digital aufzubewahren. Zur Aufbewahrung wird separater Stahlschrank, der eine bestimmte Zeit einem Feuer widerstehen soll, bis die Feuerwehr eintrifft, angeschafft.

Sie können gerne ihre Sterbebildchen bei unserem Mitglied Manfred Schmitt in der Taunusstraße 1, Tel 06479 1509  in Hintermeilingen abgeben oder mit ihm einen Abholtermin vereinbaren. Sie erhalten die Sterbebildchen von ihm garantiert und unversehrt zurück.

Bei Rückfragen zu dieser Aktion können Sie aber auch gerne den 1. Vorsitzenden des Vereins Peter Gröschen, Tel. 06479 380 ansprechen.

Weiterlesen …

27.11.2021 - Jahreshauptversammlung des NABU Waldbrunn

Gemäß der Vereinssatzung des NABU Waldbrunn e.V. lädt der NABU Waldbrunn alle Mitgliederinnen und Mitglieder mit Partner zu Ihrer Jahreshauptversammlung 2020 ein.

Die Mitgliederversammlung findet am Freitag, den 27. November 2020 um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Hintermeilingen statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Totenehrung
  3. Protokoll der JHV 2020
  4. Jahresbericht des Vorsitzenden
  5. Kassenbericht
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Neuwahl eines Kassenprüfers
  9. Ehrungen
  10. Grußworte unserer Gäste
  11. Vorschau auf das vor uns liegende Jahr
  12. Verschiedenes

Der Verein bittet um Verständnis, dass er bei der Durchführung an die Corona-Auflagen des Landes Hessen gebunden ist. Danach gelten für alle Teilnehmer die 3-G-Regeln /geimpft, genesen oder getestet). Entsprechende Nachweise sind mitzubringen.  

Weiterlesen …

03.10.2021 - Vorstellung der Hintermeilinger Dorfchronik

Am Sonntag, den 3. Oktober 2021 um 14.00 Uhr wird in der Mehrzweckhalle in Hintermeilingen die von unserem Mitglied Dr. Heinrich May erstellte Dorfchronik vorgestellt. Sie trägt den Titel „Hintermeilinger Geschichte(n)“. Zu dieser Präsentation sind alle recht herzlich eingeladen und können die 580 Seiten umfassende Chronik von Hintermeilingen auch dort gleich zu einem Preis von 20 Euro käuflich erwerben. Ansonsten erfolgt der Verkauf durch die Gemeinde Waldbrunn in der Gemeindeverwaltung in Fussingen zu den gültigen Öffnungszeiten.

Es gilt die aktuelle Coronavirus- Schutzverordnung des Landes Hessen.

Weiterlesen …

30.09.2021 - Generalversammlung der Feuerwehr Hintermeilingen

Gemäß ihrer Satzung lädt die Freiwillige Feuerwehr Hintermeilingen e.V. zu ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung und des Feuerwehrvereins für das Jahr 2020 ein. Die Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, den 30. September 2021 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Hintermeilingen statt. 11 Tagesordnungspunkte stehen an. Der Vorstand bittet die Mitglieder um Verständnis, dass aufgrund der Coronapandemie, die Versammlung auf die vereinsrechtlich notwendigen Punkte verkürzt wird.

Weiterlesen …

Entwurf: Bernhardt Rudersdorf

13.08.2021 - Kirmes in Hintermeilingen

Am Freitag, den 13. August 2021 findet die erste Malinger Roawe Kirmes statt. Aufgrund der derzeitigen Corona Pandemie beschränkt sie sich auf einen Tag. Ab 17.00 Uhr ist Baumstellen durch die Kirmesgesellschaft. Im Anschluß daran findet der traditionelle Fassbieranstich durch den Bürgermeister Peter Blum und den Ortsvorsteher Helmut Knapp statt. Der Gewinn der Veranstaltung ist für die Gestaltung des Hallenvorplatzes verwendet. Als Veranstalter tritt der Sportverein Hintermeilingen mit Unterstützung des Ortsbeirates auf.

Die Hintermeilinger Ortsvereine wurden im Vorfeld um Unterstützung beim Auf-/ und Abbau sowie für den Thekendienst gebeten.

Die Kirmes findet unter den geltenden Hygienevorschriften vor der Mehrzweckhalle statt. Eine Registrierung kann vor Ort vorgenommen werden.

Weiterlesen …